Schwerpunkte

BEREITSCHAFT ZUM ABENTEUER DES LEBENS

Ein Pfadfinder sieht das Leben als Abenteuer, es soll jeden Tag wieder neu und aufregend sein. Es ist wichtig, die Scheu vor neuen, unbekannten Dingen zu verlieren und bereit zu sein, auch mal Neues auszuprobieren.

 

 

 

EINFACHES NATURVERBUNDENES LEBEN

In diesem Schwerpunkt soll einmal wieder vor Augen geführt werden, dass auch einfache Dinge schön sein können. Naturverbundenheit bedeutet, unsere Umwelt zu schätzen. Es gibt viele Wege, die Natur zu achten. Es bedeutet vielleicht, einmal zu Fuß gehen, und nicht für jede Kurzstrecke das Auto zu benutzen, vielleicht auch, nicht jeden Müll auf den Boden zu werfen, mit dem Gedanken “Irgendwer räumt es schon weg.” Auch solche Kleinigkeiten können, von vielen Menschen beachtet, Großes bewirken.

 

KRITISCHES AUSEINANDERSETZEN MIT SICH SELBST UND DER UMWELT

Niemand ist perfekt. Man soll einerseits Kritik an sich selbst üben können und auch Kritik von anderen ernst nehmen. Andererseits soll man nicht alles für bare Münze nehmen, was einem gesagt wird. Ein gutes Einschätzungsvermögen und Menschenkenntnis sind gefragt. Es gilt allerdings der Grundsatz: “Konstruktive Kritik statt Beleidigungen”.

 

 

KÖRPERBEWUSSTSEIN UND GESUNDES LEBEN

Dieser Punkt bedeutet, zu wissen, wo die eigenen Grenzen liegen und was man alles schaffen kann, wenn man will. Auch ist es wichtig, die eigene Gesundheit zu schätzen und darauf Acht zu geben. Zu diesem Schwerpunkt zählen sportliche Aktivitäten wie Radtouren, Wanderungen, Kletterparcours, ein Schwimmtag etc.

 

 

SPIRITUELLES LEBEN

Dieser Schwerpunkt bezieht sich auf die eigene, aber auch auf das Kennenlernen anderer Religionen. Speziell in unserer Gruppe bedeutet dieser Schwerpunkt das Teilnehmen an den Prozessionen, aber auch eine Weihnachtsfeier und eine Osterstunde, in denen wieder deutlich gemacht wird, um was es bei diesen Festen eigentlich geht.

 

 

SCHÖPFERISCHES TUN

Jede kreative Arbeit fällt unter diesen Punkt. Sei es ein selbst erfundenes Theaterstück, ein Eiffelturm gebaut aus Zeitung, ein Modell des Lagerplatzes, ein selbst erfundenes Spiel. Alles, was man sich selbst ausgedacht hat, an dem man aktiv mitgewirkt hat, kann helfen, die eigene Kreativität zu fördern.

 

 

VERANTWORTUNGSBEWUSSTES LEBEN IN DER GEMEINSCHAFT

Wie gestaltet sich das Zusammenleben in einer Gruppe? Wie können Streits beigelegt, Konflikte gelöst, oder Diskussionen gefährt werden? Welche Verantwortung habe ich? Dieser Schwerpunkt zieht sich eigentlich durch jede Heimstunde, da immer wieder Streitfragen auftauchen, die gelöst werden müssen, mit jeder Stunde lernt man besser, mit den anderen umzugehen und sich in eine Gruppe zu integrieren.

 

 

WELTWEITE VERBUNDENHEIT

Ob nun das Verkosten ausländischer Speisen am “Tag der offenen Töpfe” oder das Schließen von Freundschaften auf internationalen Lagern, ein Pfadfinder soll für Neues offen sein und keine Vorurteile über andere Länder, Sitten und Kulturen haben.