WiWö Sommerlager 2019

Angekommen in Entenhausen mussten sich die Wichtel und Wölflinge bei den Bewohnern April & May, Dagobert, Donald, Oma Dorette, Quark und dem Oberwaldmeister beweisen: es wurden Inspektions-Geldspeicher gebastelt, das Lagerabzeichen und die Lager-T-Shirts bemalt, ein Lagerplakat gestaltet und der Lagersong geübt.

Bei vielen unterschiedlichen Stationen zeigten die WiWö am Montag ihr Können beim Naturbilder legen, Geheimschriften lösen, tanzen, Geschicklichkeitsparcour und vieles mehr. Bei jeder Station sammelten sie Punkte, am Ende wurden dann die 3 besten Rudel geehrt. Am Nachmittag erkundeten alle den Ort. Mittels Bilder wurden spezielle Gegenstände und Plätze im Ort gesucht und auf der Landkarte markiert, danach gab es noch 17 Fragen zu beantworten und das Wappen von Liebenau musste ausgemalt werden.

Am Dienstag gab es in Entenhausen dann die jährliche Olympiade, ein einzigartiger Bewerb, bei dem die Bewohner gegeneinander antraten. Es gab einen Kletterparcour, ein Memory, Skateboard fahren, so schnell wie möglich sich verkleiden und noch weitere Geschicklichkeitsaufgaben. Am Nachmittag wurden die GuSp im Land der Pharaonen besucht. Dort gab es ein großes Völkerball-Turnier.

Nach dem in den letzten Tagen viele Gegenstände von unbekannten Tätern gestohlen wurden, machten sich die Bewohner auf, um bei einer kleinen Wanderung Pläne zu schmieden, wie sie herausfinden können wer die Diebe sind und wie sie diese überführen. Die 4km lange Route führte zum nahegelegenen Aussichtsturm und Gipfelkreuz vom Brockenberg (1058m). Am Abend bereitete der gerade angekommene Dussel eine Schnitzeljagd vor um mit den WiWö einen Falle zu bauen.

Donnerstag ist Kreativ-Tag in Entenhausen. Deshalb boten die Bewohner diverse Workshops an. Die Kinder konnten Traumfänger basteln, Theater spielen, Halstuchknoten flechten, Wasserbomben basteln und ein Insektenhotel bauen. Am Nachmittag wurden dann die WiWö verabschiedet, die ins Land der Pharaonen reisen durften. Für die restlichen WiWö ging es weiter in den Wald, wo endlich einmal Zeit war, zum Hütten bauen, Schlammgruben finden, Naturbilder legen oder auch Erprobungen machen. Eine Wald-Erlebnis-Nachtwanderung führte die Kids am Abend nochmals zurück in den Wald, um mucksmäuschenstill erstaunt festzustellen, was man am Abend alles sehen, hören und beobachten kann…

Am Freitag fand noch das Sondertreffen statt. Nachdem wir am Donnerstag herausfanden, dass die Panzerknacker hinter all den Diestählen standen, obwohl diese die ganze Woche scheinbar in der Küche am arbeiten waren, wurde eine richtig gute Falle gebaut und vorbereitet. Nach dem Essen schnappe diese dann zu. Die 3 Panzerkanker wurden gefangen und gaben alle gestohlenen Gegenstände zurück. Zusätzlich bereitete sie noch ein großes Festmahl zu. Diese Jahr gab es Häfen-Börga für alle Entenhausenbewohner, WiWö, Pharaonen und Gusp.

Am Samstag fiel dann der Abschied aufgrund des Regenwetters nicht mehr schwer…

Menü schließen